Energieküste

Die Energieküste beweist: Unsere Zukunft ist erneuerbar. Erneuerbare Energie wird hier seit Jahrzehnten für die Wertschöpfung genutzt. Hier werden die Innovationen der Erneuerbare-Energien-Branche im Markt etabliert – angefangen bei den ersten Windenergieanlagen bis hin zur Wasserstoffnutzung im industriellen Maßstab. Wir nutzen unsere jahrelange Erfahrung, bündeln Kompetenzen und zeigen, wie die Energiewende funktioniert. 

Die Kreise Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg sind Inkubatoren für Innovationen im Bereich der erneuerbaren Energien. Im Netzwerk Energieküste bündeln die Partner ihre Expertise und vernetzen sämtliche Akteure in der Region. Die überschüssige grüne Energie an der Energieküste ist die Basis für neue Wertschöpfung in den unterschiedlichsten Bereichen – von nachhaltiger Mobilität über Big Data bis hin zu Power-to-X und energieintensiven Industrien. 

Die Voraussetzungen in der Region sind ideal. Die Westküste Schleswig-Holsteins ist ein Hotspot für die Erneuerbare-Energien-Branche – sei es für die Produktion, Weiterverarbeitung, Verteilung oder Speicherung. Auch die Lage der Energieküste zwischen Mittel- und Nordeuropa sowie die transportlogistische Anbindung an die Handelsmetropole Hamburg mit Deutschlands größtem Seehafen und internationalem Flughafen sind wichtige Standortfaktoren. 

Ausgewählte Projekte

Externer Inhalt: Mapbox

Ich bin damit einverstanden, dass mir die Karte angezeigt wird.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Karte wird regelmäßig ergänzt

Energie­erzeugung

Die Westküste ist eines der windreichsten Gebiete Deutschlands. Hier wurde 1983 „Growian“, die erste Windenergieanlage der MW-Klasse der Bundesrepublik, in Betrieb genommen. Mittlerweile sind hier 2.500 Windenergieanlagen installiert. Kein Wunder, dass die Region heute zu den Spitzenreitern bei der Erzeugung von erneuerbarem Strom gehört. Neben Wind spielen auch Photovoltaik und Biomasse eine tragende Rolle im Energiemix.

Wasserstoff

Klares Ziel der Wasserstoffstrategie ist der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft aus erneuerbaren Energien. Windenergie, auch aus den der Energieküste vorgelagerten Offshorewindparks in der Nordsee, macht es möglich. Mit dem BMWi-geförderten Projekt Westküste100 soll an der Energieküste nach und nach eine regionale Wasserstoffwirtschaft im industriellen Maßstab aufgebaut werden. Unternehmen wie KMW Wind to Gas Energy oder GP JOULE produzieren schon heute grünen Wasserstoff, welcher z. B. im Mobilitätssektor genutzt wird.

Speicherung

Zahlreiche Unternehmen, Start-ups und Forschungseinrichtungen der Region entwickeln innovative Speicherlösungen, um in Zukunft jederzeit eine 100-prozentige Versorgung mit erneuerbarer Energie sicherzustellen. Daran arbeiten wir an der Energieküste gemeinsam - bespielsweise mit dem Fraunhofer Institut und dem Unternehmen CUSTOMCELLS in Itzehoe, der Fachhochschule Westküste oder dem vom BMBF und BMWi geförderten Reallabor  QUARREE100.

Mobilität

Die Energiewende gelingt nur mit einer Mobilitäts- und Verkehrswende. Daran arbeiten wir an der Energieküste gemeinsam mit den Kreisen, dem öffentlichen Personennahverkehr und Unternehmen wie GP JOULE. Neben E-Mobilität spielt auch die Brennstoffzellentechnologie eine wichtige Rolle für das Verkehrs- und Transportwesen der Zukunft. Die Energieküste ist landesweit führend in der Realisierung von Wasserstofftankstellen.

Sektor­kopplung

An der Energieküste schaffen wir eine regionale, sektorübergreifende und klimafreundliche Wertschöpfung. Innovative Power-to-X-Projekte, wie das Reallabor QUARREE100, werden in der Region bereits heute erfolgreich umgesetzt. Ein wichtiger integrativer Baustein für die erfolgreiche Sektorkopplung ist neben Wärme und synthetischen Kraftstoffen grüner Wasserstoff, welcher vor Ort aus Wind- und Solarstrom erzeugt wird.

Wärme

Zu einer ganzheitlichen erneuerbaren Energieversorgung gehört auch ein integrierter und nachhaltiger Wärmesektor. Die Fachhochschule Westküste befasst sich intensiv mit der Nutzung des Wärmespeicherpotenzials der Region. So ist die Abwärmeveredelung ein wichtiger Bereich. Die Versorgung von Industrieprojekten mit Abwärme setzen beispielsweise Windcloud 4.0 oder die Raffiniere Heide umweltfreundlich um.